MeRz Theater

 

 

Jubiläumsprogramm

"Es ist an der Zeit"

Zum 35-jähringen Bestehen der Eurythmieschule in Hannover hat das Bühnen-Ensemble des MeRz Theaters ein Abendprogramm erarbeitet, das unter dem Titel "Es ist an der Zeit" zentrale Aspekte des Menschseins aufgreift und von verschiedensten Seiten künstlerisch beleuchtet.

Zwei große Dichter kommen in szenischer Dichtung zu Wort. Im "Märchen von der grünen Schlange und der schönen Lilie" von Johann Wolfgang von Goethe erleben wir in einer der ausgewählten Szenen drei Könige in "eherner, silberner und goldener Gestalt". Wir können in den Metallen die drei Seelenkräfte des Menschen erkennen: die Kraft der Erkenntnis, des Fühlens und des Wollens. Auf seinem Weg zur Entwicklung einer freien Persönlichkeit hat der Mensch die Aufgabe, diese verschiedenen Kräfte in ihrer jeweils besonderen Eigenheit zu kultivieren und in freier, bewusster Betätigung zur harmonischen Einheit zu führen.

Die Musik von Elmar Schimmel führt einfühlsam in die Stimmungen und Bilder der ausgewählten Szenen des Märchens ein und lässt das Beginnen der großen Wandlung nach dem Titel gebenden Ausspruch "Es ist an der Zeit" in musikalischen Klängen erleben.

Imre Madách gehört zu den bekanntesten und bedeutendsten ungarischen Dichtern. Sein Hauptwerk "Die Tragödie des Menschen " ist stark durch Goethes Faust beeinflusst und wird häufig der 'ungarische Faust' genannt. Die Hauptgestalt Adam geht in dem Drama durch verschiedenste Inkarnationen auf der Erde. In der ausgewählten Szene kommt Adams Ringen zwischen Luzifer und dem Erdgeist, zwischen Geist und Materie zur Darstellung. Letztendlich siegt erneut seine Bestimmung als Mensch: "Zurück, ich brenne drauf, welch neue Lehre mich auf der Erde, der geretteten, begeistern wird."

Musikalisch kommen drei ganz verschiedenartige Werke zur eurythmischen Darstellung. In ihrer jeweiligen Charakteristik können auch sie uns in den verschiedenen Qualitäten menschlicher Seelenkräfte ansprechen: der temperamentvolle "Bolero" von Maurice Ravel spielt in mitreißender Weise mit Takt, Rhythmus und Melodie. Das Klavierquartett in A-Moll von Gustav Mahler schenkt der Seele klangvolle Harmonien zum Erleben im lebendigen Zusammenspiel der vier Instrumente.

Die Musik von Christoph Peter für Trompete, Pauke und Streicher spricht wohl am ehesten die menschliche Seite der Erkenntnis an. Denken, Wollen und Fühlen lassen sich auch hier in den drei verschiedenen Instrumentengruppen wiederfinden und die eurythmische Darstellung hilft dem Zuschauer, das Gehörte durch gleichzeitiges Erleben der eurythmischen Bewegungen zu erfassen. Christoph Peter, gleichermaßen Musiker und Musikpädagoge an der Waldorfschule, hinterlässt ein kompositorisch herausforderndes und zukunftsweisendes Werk: Zwei Zentraltöne "D" und "Gis" bzw. "As" teilen die der Komposition zu Grunde liegende 12-Ton-Reihe in zwei gleich große Abschnitte. Durch Umspielen der Zentraltöne zunächst in Vierteltonschritten werden die Töne gewissermaßen aufgespalten und bringen dann die 12-Ton-Reihe gleichsam aus sich selbst hervor. Hier finden wir eine mögliche Interpretation der Anregung Rudolf Steiners, in einer Musik der Zukunft eine ganze Melodie aus dem einzelnen Ton zu entwickeln.

Mit diesem umfangreichen Jubiläumsprogramm präsentiert das MeRz Theater eine große Bandbreite eurythmischer Ausdrucksmöglichkeit. Lassen Sie sich entführen in einen dichten und facettenreichen Raum aus Musik und Sprache und eurythmischer Bewegung!

zum Spielplan

 

* MeRz Theater e.V., Brehmstr. 10, 30173 Hannover, Tel. 0511-815603, Fax 0511-8487843 *

Diese Seite wurde gefunden auf www.merz-theater.de/pages/das-merz-theater/jubilaeumsprogramm.php © MeRz Theater, Hannover 2017

Valid CSS!Valid XHTML 1.0 Transitional Diese Seiten werden gestaltet und programmiert von © Web-Seiten-Gestaltung http://wsg.a-j-j.de